Hygienekonzept

Hygienekonzept Handballspielbetrieb Sporthalle Börkhaus Siebels

Vorbemerkungen

  • Das Hygienekonzept wurde aufgrund der aktuellen Corona-Schutzverordnung gültig ab dem 15.07.2020 erstellt
  • Das Hygienekonzept enthält Passagen aus dem Hygienekonzept des DHB für den Amateursport und ist den Gegebenheiten in der Halle Börkhaus Siebels angepasst
  • Sofern der Ausschluss von Risikopatienten(präferierte Lösung) nicht möglich ist, ist eine besondere Aufmerksamkeit durch den Hygienebeauftragten samt umfassender Aufklärung oder die Einleitung von Schutzmassnahmen(z.B.dauerhaftes Maskentragen)nötig
  • Unmittelbar Spielbeteiligte sind die Spielerinnen, Trainer- und Betreuerinnen aller Mannschaften. Sollten Personen nicht zu dieser Gruppe gezählt werden wollen/sollen, so müssen diese bereits bei der Anreise den Mindestabstand einhalten.
  • Die weiteren Spielbeteiligten sind aktiv Spielbeteiligte, die während des Spiels auf bzw. direkt am Spielfeldrand zum Einsatz kommen und bei denen die Abstandswahrung zu unmittelbar Spielbeteiligten nicht vollständig gewährleistet werden kann. Dabei handelt es sich um das Kampfgericht und wenn vorhanden Wischer. Für diesen Personenkreis sind besondere Schutzmassnahmen vorzusehen.
  • Für passiv Spielbeteiligte, die sich während des Spiels in der Halle bzw. direkt am Spielfeldrand aufhalten, und bei denen der Abstand zu unmittelbar Spielbeteiligten gewahrt werden kann, gelten die bekannten Schutzvorkehrungen und der verpflichtende Einsatz eines Mund-Nasen-Schutzes
  • Sämtliche Spielbeteiligten müssen im Vorfeld eines Spiels zur Nachvollziehbarkeit von Kontakten im Falle einer Infektion mit SARS-CoV-2 erfasst werden
  • Allen Personen, die die Halle betreten möchten und die Symptome einer Erkrankung zeigen, muss der Zutritt zur Halle zum Schutz aller anderen Beteiligten verwehrt werden
  • Bei jeglichen Bewegungen in der Halle ist grundsätzlich der Mindestabstand von 1,5 Metern einzuhalten
  • Jede Person, die sich nicht an die in diesem Konzept vorgegebenen Regelungen hält, ist umgehend der Halle zu verweisen

Betreten der Halle für Zuschauer

  • Die Halle wird durch den zentralen Eingang der Sporthalle betreten
  • Aufgrund der räumlichen Gegebenheiten der Sporthalle Siebels wird der Zugang beschränkt auf Angehörige/Partner/begleitenden Erziehungsberechtigte von unter 14-jährigen der unmittelbar Spielbeteiligten sowie Helfer bzw. Ordner des Heimvereins – reine Zulassung von Zuschauern erfolgt nicht!
  • Jede Person, die die Halle betritt, muss einen Mund-Nasen-Schutz tragen
  • Desinfektion der Hände am Eingang der Halle (linke Seite vor den Toiletten)
  • Erfassung aller beteiligten Personen, die die Halle betreten zur Nachverfolgung eventueller Kontakte bei einer Infektion(Gastmannschaften bekommen eine Liste ausgehändigt, auf der dies bereits vorab geschehen sollte)
  • Diese Liste beinhaltet die Versicherung keine Symptome bzw. kein Gefahrenpotenzial darzustellen
  • Es wird eine Person konkret benannt, die sicherstellt, dass niemand die Halle betritt, ohne auf einer Liste erfasst zu sein
  • Die Zuschauer/Angehörigen der Gastmannschaft stellen sich im vorderen Bereich der Tribüne auf
  • Es gilt die Mindestabstände einzuhalten ansonsten ist zwingend MNS zu tragen
  • Dies gilt ebenso bei jeder Bewegung auf der Tribüne
  • Die einzig zulässigen Toiletten sind die vorderen zwei(hier zu nutzen durch die Angehörigen der Gastmannschaft und einzeln zu betreten) sowie die untere Toilette am Ausgang der Sporthalle(hier Angehörige der Heimmannschaft und einzeln zu betreten)
  • Der Zugang zur Halle für Zuschauer/ Begleiter erfolgt erst, sobald Mannschaften und Schiedsrichter den Tribünenbereich verlassen und das Spielfeld betreten haben

Betreten der Halle für Mannschaften und Schiedsrichter

  • Das Betreten der Halle von Heim- und Auswärtsmannschaft sowie durch die Schiedsrichter hat zeitlich entzerrt zu erfolgen
  • Sowohl Heim- als auch Gastmannschaft haben eine vollständige Liste vorzulegen, welche alle, Spieler, Mannschaftsverantwortlichen und Zeitnehmer/Sekretär umfasst
  • Diese Listen dürfen in Summe die Anzahl 30 nicht überschreiten
  • Zeitnehmer/Sekretär nehmen auf der Tribüne Platz um entsprechend viele Spieler zu ermöglichen, da die Abstände in der Halle Siebels nicht eingehalten werden können
  • Schiedsrichter werden aufgrund des zu vernachlässigenden Restrisikos nicht auf die Maximalanzahl angerechnet(Interpretation WHV Return to Play)
  • Alle weiteren Personen nehmen auf der Tribüne Platz und gelten als Zuschauer
  • Die Schiedsrichter füllen dasselbe Formular aus wie die Mannschaften
  • Alle Mannschaften und die Schiedsrichter betreten die Halle nur auf Aufforderung und werden von einem Verantwortlichen des Heimvereins zu ihrer Kabine geleitet
  • Bei einer Anzahl von mehr wie 10 Personen in der Kabine ist ein MNS zu tragen.
  • Alle Personen, die nicht zum Kreis der Aktiven gerechnet werden sollen, wahren kontinuierlich Abstand(bereits auf der Anreise)
  • Die Kabinentür ist nicht selbstständig zu öffnen. Die Mannschaften werden abgeholt und zum Spielfeld geleitet
  • Gastmannschaft bekommt Kabine 1 zugewiesen
  • Heimmannschaft bekommt Kabine 2 zugewiesen
  • Zeitnehmer/Sekretär verrichten ihre Aufgaben in Kabine 3
  • Schiedsrichter bekommen Kabine 4 zugewiesen

Zeitnehmer/Sekretär

  • Die Erfassung der persönlichen Daten erfolgt mit den Mannschaften
  • Die Erfassung der nötigen spielbezogenen Daten erfolgt in Kabine 3
  • Dabei betreten die Beteiligten (Zeitnehmer, Sekretär und Schiedsrichter) die Kabine nacheinander, um die Daten einzupflegen
  • Hierbei besteht die Verpflichtung zum Tragen eines MNS
  • Der PC muss nach jedem Spiel mit desinfiziert werden alternativ kann die Tastatur mit Klarsichtfolie abgedeckt werden

Wischer

  • Es werden keine externen Wischer vorgehalten. Verunreinigungen müssen durch die Mannschaften selbst entfernt werden Die Gerätschaften werden gestellt.

Halbzeitpause

  • Da die Mannschaften voraussichtlich ihre Besprechung in der Kabine durchführen möchten, so kann das Verlassen des Spielfeldes nur realisiert werden, wenn sich die zusätzlich auf der Tribüne befindlichen Personen nicht von ihren Plätzen entfernen. Nach Möglichkeit sollte die „Halbzeitansprache“ auf dem Spielfeld erfolgen.
  • Ein Wechsel der Spielfeldhälften wird nicht vorgenommen

Spielende

  • unmittelbar nach dem Ende des Spieles verlassen die zusätzlichen Personen auf der Tribüne die Halle entsprechend der eingerichteten Einbahnstrassenregelung
  • Danach verlässt die Gastmannschaft die Spielfläche und begibt sich in ihre Kabine und beginnt mit dem zügigen Umziehen. Die Duschen werden genutzt in der Form, dass jede zweite Duschmöglichkeit genutzt wird.
  • Nun Verlässt die Heimmannschaft die Spielfläche und verfährt ebenso
  • Als letzte verlassen die Schiedsrichter die Spielfläche und Schliessen den Spielbericht in Kabine 3 mit Z/S ab. Unmittelbar danach beginnen sie sich Umzuziehen und die Halle zügig zu verlassen
  • Z/S verlassen nach Erledigung aller Aufgaben zügig die Halle
  • Das Verlassen der Sporthalle muss zeitlich entkoppelt erfolgen, d.h. die Gruppen verlassen die Halle getrennt voneinander

Desinfektion

  • Während die Mannschaften sich auf das Verlassen der Halle vorbereiten, erfolgt die Desinfektion der Bänke und Türklinken
  • Die Nutzung der Geräteräume entfällt vollständig, da diese ansonsten zu desinfizieren sind
  • Nachdem die einzelnen Gruppen die Kabinen verlassen haben, werden auch hier die Bänke und Türklinken desinfiziert

Wertsachen

  • Es besteht keine Möglichkeit die Kabinen abzuschliessen, daher wird keine Haftung für Wertgegenstände übernommen und diese können auch nicht einzeln mitgenommen werden.
  • Sporttaschen bleiben in den Kabinen
  • Jede Mannschaft nimmt daher eigenverantwortlich eine Tasche mit den Wertgegenständen mit auf die Spielfläche

Lüften der Halle

  • Nachdem alle Personen die Halle verlassen haben, beginnt eine „Lüftungszeit“ von Mindestens zehn Minuten, bevor die Halle von den Personen des nachfolgenden Spieles betreten werden darf.

Catering

  • entfällt

Solingen, 22.08.2020

Lutz Ickler